WAS wir im Theater wollen

Uns interessieren die grossen Themen, Liebe und Tod, Leben und Familie. Humor und Traurigkeit.

Die Suche nach Ausdruck moralischer Werte unserer Zeit, für Erwachsene und Kinder, treibt uns um. Und ist diese Suche nach für Werten, Gefühlen, Aussagen, die für alle gelten überhaupt möglich? Was macht Sinn? Wo geht's Sinn? Was macht Freude?

Wir wollen aus etwas Kleinem etwas Grosses machen, vom Hundertsten ins Tausendste kommen mit Humor, Poesie, Traum und Musik.


WIE wir arbeiten

Weltalm Theater arbeitet von Bern aus und macht von hier aus Theater für Kinder und Erwachsene.  Matto Kämpf hat die Fassungen für die Kinderstücke "Hans im Glück" und "das doppelte Lottchen" und für die Familiensoap "Siegenthalers im Seich". "David Copperfield" hat Lena Lessing geschrieben. Daniel Mezger schrieb die Texte von "Balkanmusik" und "Findlinge".

Bei den Kinderstücken arbeitet Weltalm, ausser bei der Familienserie "Siegenthalers im Seich", nach bestehenden literarischen Vorlagen, benutzt Plot, sucht formal nach neuen Umsetzungsformen und bearbeitet sie für ein heutiges junges Publikum. Dabei interessiert uns, wie klassische menschliche Themen sich ins Hier und Jetzt übersetzen lassen.

Gegründet haben die Gruppe Vivanne Mösli, Doro Müggler, Peter Zumstein. Konzeptioniert und produziert werden die Stücke von Doro Müggler und mit allen gemeinsam. Seit "Taikatalvi!" arbeitet Weltalm Theater fast immer mit der Ausstatterin Sibylla Walpen zusammen. Weltalm arbeitet je nach Stück mit verschiedenen Regisseuren, und wenn's geht mit einem ähnlichen Schauspielensemble. Fast immer dabei ist Dominique Jann. Frank Gerber macht Musik, wenn es sie braucht und Michael Röhrenbach produziert die Stücke mit uns.

Wir wollen so viel wie möglich spielen. Wir suchen vermehrt nach alternativen Spielmöglichkeiten an neuen Orten. Schön wäre es in im Wirtshaus Sääli, im Bauwagen und in Zirkuszelten zu spielen...