Sophie: So, itz müesse mer mau die Wiehnachte starte. Wär chochet?
Grosi: I. Sophie: Wär dekoriert dr Boum?
Vogel: I. Grosi: Was isch z Wiehnachtsmenu?
Sophie: Grüene Salat mit Brot, Ravioli nid us dr Büchse u nähr no
Betty: Iis-Cake.
Sophie: Isch aus im Kühlschrank.

Siegenthalers im Seich 2

Familie Siegenthaler feiert Weihnachten

Die Mutter organisiert gerade einen Weihnachtsbaum. Die Grossmutter erzählt Betty von den Zuständen im Altersheim und äussert den Wunsch, bei Familie Siegenthaler einzuziehen. Wieder einmal klingelt es und ein veritables Krokodil steht vor der Tür! Es ist Betty's Vater Anton, der sich so den von der Mutter und Ex-Frau verwehrten Zugang zur Familie erschleichen will. Betty ist begeistert von ihrem Krokodil-Vater und versteckt ihn kurzerhand in der Kühltruhe. Mutter Sophie kommt zurück, zwar mit einem Weihnachtsbaum aber auch mit einem Förster im Schlepptau, der sie beim Baumklau inflagranti erwischt hat. Vogel Peter wundert sich über die Zustände bei der Familie Siegenthaler und übt erst mal ein Weihnachtslied ein. Als Mutter Sophie den Papa entdeckt kommt es zu neuen Familienturbulenzen. Dürfen Vater Anton und Mutter Gertrud bleiben? Und feiern die Siegenthalers dann doch noch fröhliche Weihnachten?


Regie: Dirk Vittinghoff. Text: Matto Kämpf. Ausstattung & Grafik: Sibylla Walpen. Spiel: Philippe Nauer, Lilian Naef, Doro Müggler, Priska Praxmarer. Licht & Technik: Matthias Keller/Demian Jakob.

Eine Ko-Produktion mit dem Schlachthaus Theater Bern